Leitsatz 1:

Wir verstehen unsere Schule als einen gemeinsamen Lern- und Lebensort, an dem sich alle Beteiligten mit ihrer Persönlichkeit angenommen und wohlfühlen.

Begründung:

Wir legen Wert auf einen respektvollen, friedlichen, vertrauensvollen und wertschätzenden Umgang miteinander.

Jeder trägt mit seinen individuellen Fähigkeiten und Interessen zur Gestaltung des gemeinsamen Schullebens bei.

Indikatoren:

  • Motto des Monats
  • Gemeinsame Mahlzeiten
  • Präventionsprogramm
  • Schülerparlament
  • Patenschaften
  • Arbeitsgemeinschaften
  • AG-Präsentationen
  • Siegerehrungen
  • Weihnachtsfeiern
  • Schulgarten
  • Spielgeräteausleihe
  • Schulhofdienst
  • Streitschlichter
  • Snoezelenraum
  • Bundesjugendspiele
  • Schulfeste und Klassenfeste
  • Mobilitätstage
  • Schulgottesdienste
  • Projekte
  • Tagesausflüge und Klassenfahrten
  • „Obsteltern“

Leitsatz 2:    

Wir möchten allen Kindern durch Bildung Lebenschancen bieten, unabhängig von der sozialen Herkunft.

Begründung:

Um die Chancengleichheit zu erhöhen wollen wir eine Schule sein, in der jedes Kind hinsichtlich seiner individuellen Bedürfnisse optimal gefördert und gefordert wird.

Die pluralistische Gesellschaft erfordert von Schülerinnen und Schülern eine große Bereitschaft zur Toleranz, für die von uns Grundbausteine gesetzt werden.

Indikatoren:

  • freiwillige Ganztagsangebote
  • gemeinsames Mittagessen
  • Hausaufgabenhilfe
  • Förderunterricht
  • Arbeitsgemeinschaften
  • Differenzierung
  • unterschiedliche Anforderungsniveaus
  • verschiedene Lernzugänge
  • außerschulische Lernorte

Leitsatz 3:

Wir stärken alle Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeit und bereiten sie auf die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben vor.

Begründung:

Wir wollen Ich-Stärke und Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler entwickeln und damit die aktive Teilnahme am sozialen Miteinander fördern.

Die Kinder sollen eigene Problemlösestrategien erlernen, um zunehmend selbstständiger zu leben und zu handeln.

Da der Umgang mit digitalen Medien zur gesellschaftlichen Wirklichkeit gehört und er die Lebenswelt unserer Schulkinder prägt,  gilt es, sie auf ein Leben in der Informationsgesellschaft vorzubereiten und eine Medienkompetenz anzubahnen.

Indikatoren:

  • Präventionsprogramme
  • Streitschlichter
  • gezieltes Sozialtraining in Kleingruppen
  • Schulsozialarbeiter
  • Klassenfahrten
  • Polizeipuppenbühne
  • Medienbildung durch Computer-AG
  • Internetführerschein
  • Präventionsmappe für Eltern zur Einschulung ihrer Kinder
  • Beratung von Eltern in Erziehungsfragen
  • Medienprävention in Klasse 3 und 4

Leitsatz 4:    

Wir achten auf eine hohe Unterrichtsqualität mit Fokus auf individuellem Lernzuwachs.

Begründung:

Wir nehmen die leistungsheterogene Schülerschaft zum Anlass, um vielfältige Methoden, differenzierte Materialien und zeitgemäße Medien sinnvoll zur Förderung und Forderung jedes einzelnen Kindes einzusetzen.

Indikatoren:

  • Individuelle Förderung
  • Vielfältige Unterrichtsmethoden
  • Methodentagen
  • Sprachlernkurse
  • Digitalisierung
  • Förderung der Medienkompetenz

Leitsatz 5:

Wir bringen den Kindern die Grundlagen einer gesunden Lebensführung nahe.

Begründung:   

Wir fördern und fordern eine gesunde Lebensweise. Dazu gehören für uns vielfältige Bewegungsangebote in den Pausen, im Sportunterricht und in den Ganztagsangeboten. Auch eine gesunde Ernährung ist uns wichtig.

Indikatoren:

  • Spielegeräteausleihe
  • Sport- und Schwimm-AGs
  • Bundesjugendspiele
  • Sport- und Schwimmabzeichen
  • Radfahrprüfung
  • Mobilitätstage
  • Schwimmwettkämpfen
  • Fußballturnieren
  • Sportförderunterricht Reiten und Schulreitwettbewerb
  • gemeinsame Frühstückspause
  • Schulobst
  • gemeinsames Mittagessen
  • Trinkbrunnen
  • Koch-AG und Back-AG
  • Schulgarten
  • Ernährungsführerschein
  • Brot backen im Museumsdorf
  • gesundes Frühstück
  • Zahnprophylaxe

Leitsatz 6:

Wir planen und gestalten gemeinsam den Unterricht.

Begründung:   

Durch geplante Kommunikation unter Kollegen und  Arbeitsgruppen ist die Planung und Evaluation von Unterricht sowie die Leistungsüberprüfung und Bewertung eine gemeinsame Aufgabe.

Indikatoren:

  • enge Zusammenarbeit des Kollegiums
  • Parallelarbeit
  • Absprachen im Kollegium
  • jährliche Fachkonferenzen
  • Infopause für regelmäßige
  • Besprechungen (Transparenz)